+++ Neuigkeiten +++

+++ Herzliche Einladung zum Helferfest Wildbachhalle am Freitag, 1. Juli, ab 19.00 Uhr +++ Zur Verbesserung der Lesbarkeit ist es evtl. erforderlich F5 zu drücken +++

Neujahrsgruß 2022 - Ortschaftsrat Nassig


Bild "Willkommen:Wappen_Nassig_12_mm_Breite.png"Liebe Nassiger Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit Wirkung vom 1. Januar 1972 wurde Nassig in die Stadt Wertheim eingegliedert, also vor genau 50 Jahren.
Die Eingliederung nach Wertheim wurde vom Gemeinderat Nassig seinerzeit mit 8:2 Stimmen beschlossen. Zuvor hatten bei der Bürgeranhörung 308 Nassiger die Eingliederung befürwortet, 71 lehnten sie ab. Die Wahlbeteiligung lag bei 49 %. Die Unterzeichnung der Eingliederungsvereinbarung durch Bürgermeister Ernst Scheurich und Karl Josef Scheuermann erfolgte am 14. Dezember 1971. Seither hat sich in unserer Ortschaft sehr viel entwickelt, auch im abgelaufenen, von Corona geprägten Jahr.
Mit dem folgenden Rückblick auf das Jahr 2021 möchte Ihnen der Ortschaftsrat einen kurzen Rück- bzw. Ausblick zu den wichtigsten Themen geben, die uns 2021 beschäftigt haben. Leider konnten wir Sie in nur wenigen öffentlichen Sitzungen informieren. Die Coronabedingungen ließen dafür nur kurze Zeitfenster zu.

Neubaugebiet Welzkübel

Die Stadt Wertheim ist beim Grunderwerb für die notwendigen Grundstücke sehr weit gekommen. Wir sind zuversichtlich, dass dies im ersten Quartal 2022 zu einem guten Ende geführt wird. Dann wird das städtische Planungsamt das erforderliche städtebauliche Konzept erarbeiten und auf den Weg bringen. Der Ortschaftsrat wird hierbei eng einbezogen. Sobald die Planung spruchreif ist, werden wir Sie auch gerne wieder informieren. Stand heute sollen wohl ca. 14 Bauplätze parzelliert werden. Auch die Schaffung einer weiteren Nahwärmeversorgung für dieses Gebiet ist in den Planungen enthalten. So wie bereits in der Gassenhäuser verwirklicht, könnte auch rund um das Neubaugebiet im Zusammenhang mit der Miltenberger Straße eine Nahwärmeversorgung geschaffen werden. Dazu braucht es aber noch konkrete Berechnungen zur Rentabilität.
Passend zu diesem Thema ist zu vermelden, dass im Baugebiet Müllerswiesen kein Bauplatz mehr zu vergeben ist. Mit der abschließenden Bebauung wird in absehbarer Zeit begonnen.

Wildbachhalle

Der "Ersatzneubau" Wildbachhalle ist nahezu abgeschlossen. Die Halle wird seit Herbst von der Grundschule und den Sporttreibenden genutzt. Man nennt das heute ein "Softopening". Wir freuen uns wirklich sehr über eine schmucke und funktionale Mehrzweckhalle. Alle Anläufe, eine passende Einweihungsfeier zu terminieren, wurden durch Corona verworfen. Nunmehr wollen wir in der warmen Jahreszeit 2022 mit einem Sommerfest diese Einweihung und offizielle Übergabe verwirklichen. Denn nicht zuletzt die fleißigen Helfer bei den Arbeiten für den Duschtrakt wie auch rund um die Halle haben ein großes Dankeschön in Form dieses Festes verdient. Zuvor wollen wir aber noch in Eigenleistung den Eingangsbereich mit einer Holzverschalung versehen und freuen uns auch hier über jede Unterstützung.

Flächen gewinnen durch Innenentwicklung

Viele erinnern sich bestimmt an das Projekt, die öffentlichen Sitzungen des Ortschaftsrates in der Wildbachhalle und den Ortsrundgang. Ziel war und ist es, im Ort Gebäude und Flächen für eine künftige Wohnnutzung zu aktivieren. Alte Hofreiten, Scheunen und natürlich auch Wohngebäude sollen in der Zukunft Wohnraum werden.
Denn wir wollen den Ortskern nicht brach liegen lassen, sondern mit Leben erfüllen. Erste Schritte sind gemacht, das Verfahren ist so weit abgeschlossen. Der Gemeinderat der Stadt Wertheim wird im ersten Halbjahr als Folge daraus förmliche Sanierungsgebiete beschließen. Damit ist eine steuerliche Förderung von vielerlei Maßnahmen möglich. Infos auch unter www.wertheim.de/startseite/unsere+stadt/bauenwohnen.html
Schon im zu Ende gehenden Jahr 2021 hat sich im Ort durch Bebauung viel getan. Sie haben sicher festgestellt, dass verschiedene Baulücken mit Neubauten ausgefüllt wurden und aktuell werden. Hier entstehen Wohnhäuser, in denen junge Nassiger Familien ihre Heimat finden.

Ortsdurchfahrt Miltenberger Straße

Der Zustand der Straße ist sehr schlecht und besonders die unmittelbaren Anlieger warten sehnsüchtig auf Besserung. Die erfolgten Sanierungsarbeiten verliefen auch aus Sicht des zuständigen Straßenbauamtes eher unglücklich. Die ausführende Firma hat mit dem Teer die Löcher geschlossen. Gefühlt ist die Straße jetzt noch holpriger. Dies soll im Frühjahr nachgebessert werden, da dazu notwendiges Baumaterial nicht verfügbar ist.  
Die neu vorliegende Zustandserfassung (ZEB) des Landes für seine Straßen hat "unsere" Ortsdurchfahrt in eine hohe Priorität gelistet. Das könnte dazu führen, dass die Straße durchaus innerhalb der nächsten drei Jahre saniert wird. Aber es braucht einen langen Atem für dieses Projekt.  

Glasfaserkabelverlegung durch Breitbandversorgung Deutschland (BBV)

Wichtig für alle: die Frist zum Abschluss von Verträgen mit BBV läuft noch bis zum 31. Januar 2022. Wegen Corona musste die geplante Informationsveranstaltung leider abgesagt werden. Bitte nutzen Sie deshalb zur Information eine Beratung im Büro des Anbieters BBV, das in der Eichelgasse gegenüber der Metzgerei Eisenhauer angesiedelt ist. BBV bietet einen Glasfaseranschluss für die Nutzung des Internets mit verschiedenen Leistungen an. Zusätzlich können Sie Telefonie und/oder TV buchen. Wer für zukünftige Überlegungen lediglich einen Glasfaseranschluss an sein Haus legen lassen möchte, muss dafür einmalig 2.000 € bezahlen. Die Mitarbeiter in dem Shop erklären gerne ausführlich die verschiedenen Möglichkeiten. Aber niemand ist gezwungen, etwas abzuschließen. Wenn Sie kein Interesse haben, verbleiben Sie bei Ihren derzeitigen Anbietern und bereitgestellten Leistungen. Infos auch unter www.bbv-deutschland.de
Die möglichen Tiefbauarbeiten durch BBV werden voraussichtlich 2023 durchgeführt, da nach Sammlung aller Verträge eine umfangreiche Projektierung durch den Anbieter notwendig ist.

LEADER -Förderung ab 2023

Auch wir wollen für unsere Ortschaft Förderungen aus diesem Programm erhalten. LEADER ist franz. und heißt so viel wie Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft. Ziele sind eine nachhaltige Entwicklung und die wirtschaftliche Stärkung strukturschwacher ländlicher Regionen in Europa. Wir wollen uns daran beteiligen und gemeinsam Ideen für Nassig auf den Weg bringen. Dazu sind interessierte Bürger und alle Vereine in Nassig aufgerufen, die auch im Kulturkreis vereint sind. Bitte informieren Sie sich auf der Homepage des Landkreises unter www.main-tauber-kreis.de/leader.
Wir wollen im Februar 2022 in die Diskussionen und Beratungen einsteigen.

Der Ortschaftsrat wünscht Ihnen ein gutes und gesundes Jahr 2022. Wir freuen uns sehr, Sie wieder in den öffentlichen Sitzungen zu begrüßen.